3.Woche:

 

Übergangsphase 


Die 3. Lebenswoche wird "Übergangsphase" genannt. Erst jetzt beginnt der Welpe, seine Umgebung mit allen Sinnen wahrzunehmen. Die Augen sind nun geöffnet, der Welpe nimmt jetzt auch akustische Reize wahr. Der  "aufrechte Gang" wird geübt, ebenfalls die Lautäußerungen bis hin zum Bellen.
Bis der Welpe allerdings visuelle und auditive Reize aus seiner Umgebung gut verarbeiten kann, braucht es bis zum Ende der 3. Lebenswoche. Die ersten Berührungskontakte mit dem Menschen sind in dieser Phase besonders wichtig. Schmusen und Streicheln empfindet jeder Hund als angenehm, und es erfolgt so die erste positive Verknüpfung mit dem Anblick des Menschen. Gegen Ende der dritten Woche kommt es zu selbständigem und lokalisiertem Harnen und Koten. Die Schlafperioden werden kürzer, und es kommt zu Interaktionen der Welpen untereinander wie auch mit der Mutter

 

 

 Gewichte:

 

Hündinnen:                                Rüden:

                                                              

Rot              1294 g                        Blau          1433 g       

Lila             1072 g                        Grün          1283 g       

Orange      1260 g                            Schwarz   1323 g         

Peach         805 g                      

 

 

Rüde BLAU: Jetzt wird es aber langsam eng in der Wiegeschüssel :)

 

15.Tag  14.1.: Die Babys haben die Wurmkur gut vertragen ;) Langsam werden die Schlafphasen kürzer, und sie üben weiter zu bellen und zu knurren...zu lustig :)

Saja liegt gerne beim Säugen dabei und wartet ab, ob eins der Babys gesäubert werden muss...sie liebt es sooo sehr!

 

16.Tag  15.1.:

Action, wenn Mama in der Nähe ist....ESSEN kommt! :)

 

17.Tag  16.1.: Die Kleinen kommen jetzt angelaufen, wenn ich mich in die Wurfkiste lehne. Sie möchten gekuschelt werden, legen ihren Kopf in meine Hand. Einfach nur süß! Sie erkennen nicht nur Mamas Geruch, sondern auch meinen, hören meine Stimme.

 

18.Tag  17.1.: Hündin Rot, Orange und Rüde Blau haben die erste Ersatzmilch gekostet. Eigentlich ja ganz lecker, aber das Auflecken mit der Zunge muss erst geübt werden.

 

19.Tag  18.1.: Die Kleinen machen wirklich manchmal Entwicklungsschübe. Sie fangen an, sich mit ihren kleinen Schnauzen zu kabbeln, wedeln mit ihrer kleinen Rute, wenn ich mich in die Wurfkiste lehne. Einfach zuuu süß!!! Heute gab es dann für alle ein wenig Welpenmilch. Bisschen wild waren sie noch dabei, voller Körpereinsatz seitens der Babys, aber wir üben weiter ;) Saja durfte sie danach liebevoll ablecken.

Gerade aufgewacht, noch ein bisschen taumelig :)

 

20.Tag  19.1.: ich habe die Wurfkiste geöffnet. Die große, weite Welt beginnt!!! Sie waren seehr interessiert, schlafen jetzt schon außerhalb. Die Kontaktmöglichkeit zu Saja und Djuna finden sie klasse:) Saja darf unter Amias Augen zu den Kleinen und sie pflegen.

Welpenmilch schmeckt

 

21.Tag  20.1.: jetzt ist schon wieder eine Woche rum, und täglich entwickeln sich die Kleinen weiter. Die Zähnchen, besonders die spitzen Eckzähne, sind schon zu sehen, was Amia manchmal beim Säugen grummeln lässt. Sie muss sich dran gewöhnen, dass es manchmal zwickt , und die Babys müssen lernen vorsichtig zu sein. Die Welpenmilch wird schon gierig aufgeschleckt. Saja wartet schon drauf, dass sie die Babys danach sauber lecken darf. Djuna beim Babysitten :)

Vielen Dank liebe Annika für diesen sehr schönen, liebevoll gezeichneten Goldi Welpen!

Saja

 

Zuchtzulassung für Standardzucht 

     1.10.2014

  

Saja

Amia

 

Djuna

 

Nuri

Djuna   26.5.19    vv1

            Best Baby