13.Januar 2019

 

 4 H  5 R

Nach einer schlaflosen, letzten Nacht hat Amia heute von

3.45 - 8.09 Uhr ihre 9 Welpen zur Welt gebracht. Allen geht es sehr gut, aber müde sind sie...und wir auch.

Wir freuen uns sehr auf die nun kommende Zeit mit den Kleinen und den neuen,zukünftigen Familien!

Vielen Dank an meinen Mann und Carmen für die Hilfe.

Vielen Dank auch an alle fürs Daumen drücken und die Glückwünsche zur Geburt.

 

Geburtsgewichte:

 

Hündinnen:                              Rüden:

                                                              

Rot           443 g       4.28h       Hellblau      400 g      3.45h

Orange    390 g       5.57h       Grün           410 g       4.42h

Rosa        335 g       6.16h       Schwarz     470 g       5.05h  

Gelb         359 g       8.09h       Braun         424 g       5.19h  

                                                 Blau            414 g       5.38h  

 

1.Woche:

 

Neontale Phase:

 Die erste und zweite Lebenswoche bilden die erste Entwicklungsphase – auch neonatale Phase genannt. In dieser Zeit ist der Körper des Welpen auf das Erspüren von Wärme ausgerichtet und der Kopf pendelt bei Bewegungen leicht hin und her. Beides ist wichtig für das Überleben des schutzbedürftigen Neugeborenen. Suche nach Körperwärme bleibt er in der sicheren Wurfkiste, wo es zwischen den Geschwistern herrlich kuschelig ist. Die Pendelbewegungen des Kopfes helfen beim Finden der mit Milch gefüllten Zitzen und sind somit eine Grundvoraussetzung für das Überleben. Doch der eigentliche Wegweiser ist der Geruchssinn. Denn der ist – ebenso wie der Geschmackssinn – bereits jetzt ausgebildet. An der Gesäugeleiste der Mutterhündin wird ein Pheromon gebildet, das bereits im Fruchtwasser vorlag. Da der Nachwuchs schon in der Gebärmutter riechen kann, erkennt er diesen Duft draußen sofort wieder.Die Mutter leckt die Kleinen und frisst die Ausscheidungen,da eine selbständige Entleerung noch nicht möglich ist.

 

14.1.: 1.Tag: Wir haben die erste Nacht sehr gut überstanden. Alle haben sich von der Geburt und der schlaflosen Nacht davor erholt. Amia kümmert sich sehr liebevoll um ihre Babys, verlässt nur kurz die Wurfkiste, um in den Garten zu gehen....dann schnell zurück! Sie haben alle suuuper zugenommen!! Kein Wunder...Mamas Milchbar ist 24h geöffnet!

Nach dem Wiegen ist die Hündin Rosa auf meinem Arm eingeschlafen :)

 

 

15.1.: 2.Tag: Die Kleinen nehmen gut zu, sind super zufrieden und entspannt. Amia lässt Saja und Ylani jetzt jedenfalls bis auf 5m an die Wurfkiste heran.

Beim ersten Einzelshooting musste Mama , auch Saja, aber doch mal gucken, was da so mit den Kleinen passierte.

 

                                            

                                   Fotoshooting

                                        15.1.19

 

15.1.: Eine ganz liebe Überraschung mit herzlichen Geburtagsgrüßen von Sylke und Amias Bruder James. 

 

Und auch noch ganz liebe Glückwünsche zu meinem Herzenswurf von Lillimaus und Familie :)

 

Viel Glück und alles Gute auch von Meggi,

Amias Schwester, und Jutta

 

16.1.: 3.Tag: Alle Schnuffis haben ihre Nabelschnurreste verloren. Sie nehmen gut zu und sind gewachsen. Amia liegt noch die ganze Zeit bei ihnen, und sie trinken fast den ganzen Tag über. Die Milchbäuchlein sind kugelrund :) Es ist sehr anstrengend für Amia, und sie schläft viel, aber was tut man als Mama nicht alles für die Babys ;)

Manchmal nuckeln sie im Schlaf und ihre aufgerollte Zunge ist zu sehen...einfach zu süß! Die Pigmentierung an den Pfoten, Schnauze und Nase beginnt gleich nach der Geburt.

 

17.1.: 4.Tag: Die Kleinen nehmen super zu, jeden Tag ungefähr insgesamt 500g !

Saja und Ylani dürfen jetzt manchmal kurz an die Wurfkiste und von meinem Bett aus schauen ....immerhin ;)

 

18.1.: 5.Tag: es hat geschneit:) Die Großen freuen sich und toben gemeinsam im Schnee, selbst Amia rennt mit ihnen.

Die Kleinen haben wieder gut zugenommen.Sie probieren schon neue Töne aus, und versuchen es in Richtung "Bellen" :))  Kuscheln mit Mama ist sooo schön!

Heute habe ich schon die kleinen Krallen schneiden müssen, damit sie nicht beim Milchtritt Amias Zitzen verletzen.Das funktioniert am Besten, wenn die quirligen Babys müde und satt sind.

 

19.1.: 6.Tag:

 

20.1.: 7.Tag: Die Kleinen werden immer aktiver. Sie krabbeln immer schneller, wenn Mama nach kurzer Abwesenheit wieder eintrifft. Zielsicher steuern sie auf ihre Lieblingszitze zu und lassen sie auch nicht wieder los, wenn ihnen einer der Geschwister diese streitig machen möchte.

Immer wieder herrlich, Spaziergang bei Sonne und schnuppern auf dem gefrorenen Feld. 

Vielen Dank liebe Annika für diesen sehr schönen, liebevoll gezeichneten Goldi Welpen!

 

Zuchtzulassung für Standardzucht 

     1.10.2014

  

Saja

 Amia Ostern 2016                     

Ylani     8.8.2017